Christoph Halstenberg

Welchen Einfluss hat Bildung auf Ihr Leben?

Mmh…sehr viel. Nach meinem Realschulabschluss wollte ich unbedingt Kapitän werden. Nur zu der Zeit ging es bergab mit den Reedereien, und wenn es etwas geworden wäre, dann wohl ein Weg in die Arbeitslosigkeit. Also, hilft ja nix, ich ging dann an das Wirtschaftsgymnasium und holte mein Abitur nach. Keine Frage, da war auch der Einfluss meiner Familie mit im Spiel, mein Vater ist selbst Handelslehrer gewesen. Heute bin ich Abteilungsleiter des Wirtschaftsgymnasiums City Nord und unterrichte den Fachbereich Wirtschaft. Vielleicht zeigt mein Lebenslauf: auch, wenn es nicht gleich mit dem Traumberuf klappt,es gibt verschiedene Wege, beruflich glücklich zu werden. Ich mag meinen Job, ich mag die Jungs und Deerns, mit denen ich zusammen arbeite, und daher habe ich dann auch „ja“ gesagt, als man mich fragte, ob ich die Pensionierung noch ein paar Jährchen aufschieben würde. Und wenn ich dann an meinem Geburtstag meine Bürotür zur Aula öffne und da stehen sie, die Schüler, und singen für mich – da denke ich, hab´ ich doch irgendwas richtig gemacht.

Christoph Halstenberg, Abteilungsleiter H7 Berufliches Gymnasium City Nord, heute glücklicher Kapitän einer Ohlson 88.